Sie sind hier: Startseite » Zubehör

Anwendungsbeispiele

Wie schon auf der Seite Zubehör in der Übersicht beschrieben, bieten sowohl das AppliSystem als auch die Klebespitzen zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Auch die Saugpinzette kommt dabei zum Einsatz. Nachstehende Bilder zeigen die Anwendung beim Kleben.

Auf den Aussenrahmen
Auf den Aussenrahmen des Fensters wird mit einem AppliTip, mit dem vorher aus dem Klebeschälchen Klebstoff aufgenommen wurde, aufgetragen
Das Verteilen
Das Verteilen erfolgt durch langsames und gleichmäßiges Verstreichen.

Fenster setzen mit der Saugpinzette

Im hier gezeigten Beispiel werden für ein Modellgebäude die Fenster gesetzt. Zum exakten Einsetzen in die Fensteröffnungen kommt die Saugpinzette zur Verwendung.

Das komplette Fenster
Das komplette Fenster wird mit der Saugpinzette von oben in die Fensteröffnung gelegt.
Nach der Platzierung
Nach der Platzierung kann das Fenster noch gehalten und mit Klebstoff an den Rändern fixiert werden.
Das Fenster
Das Fenster wurde vorher schon mit Klebstoff versehen, sodass das Festhalten mit der Saugpinzette in diesem Fall entfallen kann. Auf diesem Bild wird um den Rahmen noch eine dünne Schicht Klebstoff in die Naht verfüllt.
Das Fenster
Das Fenster sitzt gerade und fest in der Öffnung.

Montage von Fotoätzteilen

Fotoätzteile aus Messing oder anderen Metallen sind sehr filigran und deshalb oft auch schwierig zu verarbeiten. Speziell dünne Strukturen - wie hier die Geländer - neigen leicht zum Verbiegen und ein Aufsetzen mit Druck führt meistens zu Beschädigungen. Weil sich Metall und Kunststoff - speziell wenn er lackiert ist - nur sehr schwer verbinden lassen, ist vorsichtiges Kleben erforderlich.

Hier ist die Verwendung des AppliSystems und der Klebespitzen angesagt. Diese nützlichen und praktischen Helfer sorgen bei richtiger Anwendung dafür, dass es ohne Schäden bleibt und die Teile an der richtigen Position und sauber verklebt sind:

Ein Laufsteg
Ein Laufsteg für mein Bohrinselmodell mit Ätzteilrelings. Die Steher wurden mit Klebespitzen benetzt und mit einer Pinzette vorsichtig aufgesetzt. Nach dem Antrocknen wird hier mit einem AppliTip vorsichtig MXBON 601 durch leichtes Verstreichen aufgetragen und festigt die Relings zusätzlich. Der Klebefilm ist so dünn, dass er auf dem lackierten Kunststoff nicht zu sehen ist.
Das Verfugen
Das Verfugen von Stosskanten (hier die Eckverbindung zwischen zwei Relingteilen) kann ebenfalls mit einem AppliTip oder -Stick durchgeführt werden. Hierzu den AppliTip in das Kleberschälchen eintauchen, an der Oberseite der Fuge ansetzen und während der Klebstoff von selbst in die Fuge verläuft, langsam nach unten bewegen. Eventuell mehrmals wiederholen.

Verwendung der Klebespitzen

Für sehr kleine oder filigrane Teile finden die Klebespitzen ihren Einsatzbereich. Da diese sich nur soweit vollsaugen, wie sie in den Klebstoff eingetaucht werden, sind sie ideal zum Betupfen geeignet, wie die nachstehenden Beispiele zeigen.

Eine Ätzteilreling
Eine Ätzteilreling wird zum Befestigen vorbereitet. Die angefeuchtete Spitze benetzt die Streben mit Sekundenkleber.
Für die Stützen
Für die Stützen wird die selbe Methode verwendet. Der hauchdünne Klebefilm verhindert, dass sich beim Aufsetzen der Reling ein Klebetropfen an der Kontaktstelle bildet.
Eine Nachbearbeitung
Eine Nachbearbeitung ist mit den Klebespitzen ebenfalls möglich. Hier wird die Spitze seitwärts an die Relingstütze gehalten, damit der Klebstoff gut verlaufen kann.
Fixieren und flächiges Verkleben
Fixieren und flächiges Verkleben ist mit den Klebespitzen ebenfalls möglich. Auf diesem Bild wird der Sekundenkleber an der Kante flächig verteilt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren